RESIST - Resistenzvermeidung durch adäquaten Antibiotikaeinsatz



Gefördert durch den Innovationsfonds


RESIST ist ein von der Universitätsmedizin Rostock entwickeltes und vom Innovationsfond gefördertes Projekt zur Optimierung des Antibiotikaeinsatzes bei Atemwegsinfekten und zur Vermeidung von Resistenzbildungen. An der speziellen Fortbildung zur Vermeidung von unnötigen Antibiotikaverordnungen haben wir mit Erfolg teilgenommen.


Hintergrund


Akute Atemwegsinfektionen der oberen und unteren Atemwege (ARTI) werden in den meisten Fällen durch Viren verursacht und können rein symptomatisch behandelt werden. Antibiotika sind hier wirkungslos, werden aber dennoch immer noch zu häufig verschrieben. Nicht notwendige Antibiotikaverordnungen verursachen neben dem Problem der bakteriellen Resistenzbildung auch vermeidbare Arzneimittelinteraktionen und Nebenwirkungen.


Ziel


Ziel des versorgungsnah konzipierten Projektes RESIST ist es, sowohl eine Verringerung der allgemeinen Antibiotikaverordnungsrate bei ARTI als auch einen leitliniengerechteren Einsatz von Breitbandantibiotika zu erreichen. Die wissenschaftliche Evaluation wird durch das Institut für Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Rostock durchgeführt.


Bildschirmfoto 2017-10-21 um 10.50.37

Datenschutz hat für uns Ärzte schon immer höchste Priorität. Deshalb haben wir unsere Datenschutzrichtlinien gemäß EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) angepasst und erweitert. Weitere Informationen finden Sie hier